Allgemeine Informationen

Zum Sakrament der Firmung und seiner geschichtlichen Entwicklung haben du, deine Eltern und deine Paten auf der Homepage www.firmung.at die Möglichkeit wichtiges in Erfahrung zu bringen.
In der Pfarre Bruck an der Leitha melden sich im September jährlich 40-60 Jugendliche aus Bruck an der Leitha und Bruckneudorf zur Firmvorbereitung an. Die Firmkandidaten und Firmkandidatinnen vollenden spätestens in dem laufenden Firmvorbereitungsjahr, das vom Zeitablauf dem Schuljahr entspricht, ihr 14. Lebensjahr und besuchen die 4. Klassen der NMS I, NMS II, BG, BRG Bruck an der Leitha bzw. eine Klasse des Sonderpädagogischen Zentrums oder andere Schulen z.B. in Neusiedl oder in Wien.
Im Oktober findet dann das erste Treffen mit allen Firmkandidaten und Firmkandidatinnen statt, bei dem sich die Jugendlichen selbständig auf mehrere Firmvorbereitungsgruppen aufteilen. Aus dem pfarrlichen Firmvorbereitungsteam steht jeder Gruppe ein Betreuer zur Seite, mit dem die wöchentlichen Vorbereitungsstunden gehalten werden.

Ein Gemeinsamer Weg

Das Team der Firmvorbereitung hat in den letzten Jahren schrittweise versucht, der Firmvorbereitung der Pfarre neue Impulse zu geben. Davor bestand die Firmvorbereitung aus ca. 20 wöchentlichen einstündigen Treffen in Gruppen und zwei Firmproben. Die Firmvorbereitung wurde Jahr für Jahr um einige Elemente zum Konzept einer projektorientierten Firmvorbereitung erweitert, das sich aus einem Pfarrpraktikum, Gruppenstunden, Besuch des Sonntagsgottesdienstes und weiteren gemeinsamen Aktionen zusammensetzt. Dieses Konzept möchte einerseits die Jugendlichen ins Zentrum Firmvorbereitung rücken und ihnen auf dem Weg zur Firmung als Sakrament der Mündigkeit in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützend zur Seite stehen. Andererseits soll den Firmkandidat/innen die Möglichkeit gegeben werden, mit dem Leben einer christlichen Pfarrgemeinde vertraut zu werden und in ihnen das Bewusstsein geweckt werden, dass sie ein wichtiges und respektiertes Mitglied dieser Gemeinschaft sind.

Pfarrpraktikum – Aktiv mitgestalten

In den Firmbegleitertreffen wurde festgestellt, dass viele der Jugendlichen zwar einmal in der Woche zu den Firmtreffen in die Pfarre kommen und am Sonntag den Gottesdienst besuchen, das Leben in der Pfarre aber nicht kennen und nicht integriert sind. Diese „Isolation“ der Firmkandidat/innen entsprach nicht unseren Vorstellungen von einer Firmbegleitung, die von der gesamten Pfarrgemeinde getragen wird. Deshalb suchten wir nach Aktionen, an denen sich die Jugendlichen beteiligen und so aktiv am Pfarrleben teilhaben können. Es entwickelte sich eine Art „Pfarrpraktikum“ als ein Teil der Firmvorbereitung, bei dem die Jugendlichen aus mehreren Aktionen zumindest eine wählen müssen und bei dieser mitarbeiten.
Dieses „Pfarrpraktikum“ verfolgt mehrere Ziele:
– Den Jugendlichen soll die Möglichkeit geboten werden, das Pfarrleben kennenzulernen.
– Die Jugendlichen sollen die Möglichkeit haben, sich aktiv an den Grundvollzügen der Kirche zu beteiligen.
– Die Jugendlichen sollen Pfarre als Raum, in dem man sich wohl fühlen kann, kennenlernen und darin integriert werden.
– Den Jugendlichen und den Mitgliedern der Pfarrgemeinde sollen Berührungsängste und Vorurteile einander gegenüber genommen werden.
– Den Jugendlichen und den Mitgliedern der Pfarrgemeinde soll ermöglicht werden, offen aufeinander zuzugehen.
– „Jugendliche müssen die Erfahrung machen, dass sie jemand sind, dass sie ernst genommen und gebraucht werden.“

Projekte und Aktionen

– Dreikönigsaktion
In der Pfarre Bruck/Leitha unterstützen jedes Jahr ca. 60 Kinder und 20 Begleitpersonen die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar und gehen einen Tag lang als Hl. Drei Könige verkleidet von Haus zu Haus. Die Firmlinge werden eingeladen, sich an dieser Aktion als Könige zu beteiligen.

– Pfarrball
Im Fasching findet jedes Jahr im Pfarrzentrum ein Ball statt, der vom Pfarrheimkomitee organisiert wird. Die Jugendlichen werden dazu eingeladen, bei den Vorbereitungsarbeiten für diesen Ball mitzuhelfen. Sie stellen die Tische und Sesseln, decken die Tische, wickeln Besteck ein, trocknen Gläser ab,…
Zu dieser Aktion wurden schon zum zweiten Mal Jugendliche der Firmgruppen eingeladen. Deshalb waren die Firmlinge vom Organisationsteam in den Arbeitsablauf schon eingeplant und konnten reibungslos ihren Beitrag zum Gelingen des Pfarrballs leisten.
Für die Jugendlichen ist es interessant, bei einer Pfarrveranstaltung in dieser Größenordung mitzuarbeiten. Sie lernen das ganze Pfarrzentrum kennen, das für den Ball umgeräumt und dekoriert wird und sie kommen in Berührung mit den vielen freiwilligen Mitarbeitern, die sie bei der Arbeit unterstützen.

– Jugendmessen
An jedem letzten Sonntag im Monat wird die Abendmesse in der Stadtpfarrkirche als Jugendmesse gefeiert. Dabei übernehmen Mitglieder des Ausschusses für Jugendpastoral und der Jugendgruppen die inhaltliche, der rhythmische Chor „Gospiris“ unter der Leitung von Gernot Ehlers die musikalische Gestaltung. Für die Jugendmessen im Februar und im März werden die Firmlinge dazu eingeladen, bei der Vorbereitung und der Umsetzung der Messen mitzuwirken.
Durch die Mitarbeit bei den Jugendmessen können sich die Firmlinge aktiv an der Gestaltung der Liturgie beteiligen. Sie bekommen einen persönlichen Bezug zu den einzelnen Elementen der Messe und werden für die Messbesucher als Teil der Gemeinschaft sichtbar.

– Fasten-Suppen-Aktion
In der Pfarre Bruck/Leitha wird die Fasten-Suppen-Aktion vom Ausschuss für Verkündigung und Erwachsenenbildung organisiert. Die Firmlinge sind zur Mithilfe eingeladen. Die Jugendlichen beteiligen sich vorwiegend bei der Veranstaltung selbst (abservieren, abwaschen, Kaffee ausschenken,…) und beim Wegräumen. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, sowohl im Hintergrund als auch im direkten Kontakt mit den Gästen zu arbeiten, je nach der persönlichen Vorliebe der/des Einzelnen.

– Mitarbeit beim Osterworkshop der Katholischen Jungschar
In der Fastenzeit veranstaltet die Jungschar einen Osterworkshop, bei dem die Kinder bei zehn Stationen diverse Osterbasteleien herstellen können.

– Mithilfe bei diversen Aktionen des Missionsausschusses
Im Advent wird jedes Jahr Weihnachtsbäckerei verkauft. Vor zwei Jahren trafen sich die Mitglieder des Missionsausschusses zufällig an einem Nachmittag, an dem auch Firmstunden stattfanden, um die zahlreichen Bäckereien zu verpacken. Der Firmbegleiter nutzte die Gelegenheit und half mit seiner Gruppe. Seitdem unterstützt er mit Freiwilligen aus seiner Firmgruppe diese Aktion.
Am Wochenende des Palmsonntags veranstaltet der Ausschuss einen Ostermarkt, bei dem selbst hergestellte Basteleien und Handarbeiten (Osterschmuck, …) verkauft werden, die teilweise in gemeinsamen Treffen hergestellt werden. Wir luden die Firmlinge ein, ihre Kreativität einzubringen und den Damen beim Basteln zu helfen.
Zusätzlich werden die Firmlinge vom Missionsausschuss eingeladen, im Kaffeehaus des Ostermarktes zu helfen.

– Mithilfe bei der Agape der Pfarrjugend am Ostermontag
Die Agape nach der Messe am Ostermontag wird von der Pfarrjugend organisiert. Durch die Miteinbeziehung der Firmlinge in dieses Projekt besteht die Möglichkeit, die Firmlinge mit der Pfarrjugend bekannt zu machen und ihr Interesse daran zu wecken.

– Lebenshilfe
In der Werkstätte der Lebenshilfe in Bruck/Leitha haben die Firmlinge die Möglichkeit beim Ostermarkt der Lebenshilfe zu helfen oder sie gestalten gemeinsam mit den Klienten der Lebenshilfe das große Fastentuch für die Kirche. Dies ermöglicht den Jugendlichen, sich auch sozial zu engagieren und auf diese Art und Weise den sozialen und gesellschaftlichen Bereich unseres christlichen Glaubens kennen zu lernen. Es gibt keine Liebe zu Gott ohne eine Lieben zum Nächsten.

– Pfarrkirtag
Die Firmlinge werden eingeladen bei seiner Vorbereitung und Durchführung mitzuhelfen. Dies ermöglicht den Firmlingen im Kontakt zur Pfarre zu bleiben und dadurch mit der Pfarrgemeinde zusammen zu wachsen.

Die Erfolge der letzten Jahre haben uns bestärkt, in diese Richtung weiterzuarbeiten. Viele der Jugendlichen sind zwar zuerst skeptisch, im Endeffekt beteiligen sie sich aber gerne an den Projekten. Etliche melden sich im Nachhinein auch freiwillig zu mehreren Aktionen. Die Mitglieder der Pfarrgemeinde zeigen sich erstaunt über das Engagement der Firmlinge und schätzen mittlerweile ihre Mithilfe sehr. So sind die Firmlinge nicht mehr nur die, „die sich in der Messe nicht benehmen können und so viel tratschen“, sondern ein wichtiger Bestandteil der Pfarrgemeinde geworden.